Fr., 22.6.18 Lyrik-Schiff (1): Rumäniens junge Lyrik-Elf PDF Drucken E-Mail
Auf dem fahrenden Schiff "Ulmer Spatz", Start um 19.30 Uhr an der Anlegestelle Friedrichsau ´

Eine faszinierende Reise durch die Gedankenwelt junger rumänischer Lyrikerinnen und Lyriker bietet der zweisprachige Band „Die Spitzenelf“, der in Thomas Zehenders danube books Verlag erschienen ist. „Kurzum, das sind meiner Auffassung nach die derzeit besten elf jungen zeitgenössischen Dichter, die Rumänien zu bieten hat", sagt der Herausgeber Bogdan Coșa aus Bukarest - und er hat recht. Die Schauspielerin Sibylle Schleicher wird uns die Gedichte vortragen, verführt uns in eine Sprache, die nur ein Stückchen entfernt, die Donau abwärts, zu finden ist. Umrahmt wird diese Poesie von Ivan Antonić, einem der herausragendsten Akkordeonspieler unserer Zeit.18-06-22_buchcover_veranstaltung_1_kopie.jpg

Wir laden Sie ein. Kommen Sie an Bord! (Büchertisch: Buchhandlung Aegis)

Eintritt: 15 Euro
(Wegen begrenzter Platzzahl empfehlen wir Karten im Vorverkauf: ulmtickets.de)
(Veranstalter: KunstWerk e.V., gefördert durch die Stadt Ulm)

Die Anlegestelle finden Sie flussabwärts auf Höhe der Fußgängerbrücke nach Neu-Ulm (Offenhausen).

Die nächste Parkmöglichkeit ist auf dem Spotgelände Offenhausen (Steinhäulesweg in 89233 Neu-Ulm) Zufahrt über die Schubertstr.! Abbiegung an der Schubertapotheke).

Oder: Straßenbahnhaltestelle "Donaustadion", dann zu Fuß weiter zur Donau.

  logo_ulmtickets-web.jpg

                                                     Hier klicken zum Vorverkauf: 


Mit Unterstützung durch:

 logo_kulturabteilung_kopie.jpg

 

 
Sa, 7.7.18 Äl Jawala (Oriental Brass & Big Beats) PDF Drucken E-Mail

20 Uhr   Club Action Open-Air, bei schlechtem Wetter innen.

Letztes Jahr musst ihr Gig krankheitsbedingt ausfallen, dafür wird die Sause jetzt umso größer und open air stattfinden, sofern das Wetter mitmacht.

 „Die geballte Kraft der Saxophone bläst Kulturgrenzen nieder" (Concerto, Wien)
„Pure Euphorie!“ (Oberhessische Presse)
„Äl Jawala gehören zu den besten Balkanbands des Landes!“ (Melodie und Rhythmus
)

„Ein wahres Feuerwerk an Musizierlust und Lebensfreude" (Interkultur Stuttgart)

  17-11-03_al_jawala_kopie.jpg

Äl Jawala sind Pioniere der Global-Beats-Szene. Sie waren Anfang der 2000er Jahre unter den ersten, die urbane Beats mit wilden orientalischen Bläsersätzen kombinierten. Auf unzähligen Trommeln und zwei Saxophonen entfachten sie das Feuer einer ganzen Gypsy-Brass-Band und trugen diesen neuen Sound, anfangs als Straßenmusiker, in die erstaunten Ohren ihrer Zuhörer.
Inzwischen rocken Äl Jawala Konzertbühnen vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer und scharen eine stetig wachsende Fangemeinde um sich. Sie tourten bis nach China, Jordanien und Kanada und steuerten unlängst einige ihrer Songs zum Soundtrack der MTV Reihe "Rebel Music" bei.

Die Band spielt geschickt mit Klischees und verschiedenen Genres. Aus Gegensätzen und Spannungen erschaffen sie einen völlig eigenen, universellen Sound. Dabei entsteht etwas Elementares, Übergreifendes, das unterschiedlichste Menschen zusammen bringt und in kollektive Tanz-Ekstase versetzt - egal ob Balkan Party, Electro-Club oder Rock Festival.

Mal urban und cluborientiert, mal geheimnisvoll, dunkel und mit einer dicken Dosis Rock ´n´ Roll - Attitüde liefert der Fünfer eine einzigartige Mischung aus Party und Konzerterlebnis. Bedingungslos tanzbar, laut und zügellos, ohne dabei musikalischen Tiefgang und Facettenreichtum zu verlieren. 

Die Band wurde mit dem Kulturpreis der Stadt Emmendingen und dem Preis der Jury und Publikumspreis auf dem Creole-Festivalfür Weltmusik ausgezeichnet und hat mittlerweile stattliche  12 CDs veröffentlicht, zuletzt HYPNOPHONIC. Die Bandbreite dieses Albums ist riesig: Von langsam und heavy in "What do you care?" bis zum rauschenden Hochgeschwindigkeits-Wirbelwind "Dancefloor Dervish". Was die Stücke bei all ihrer Vielfalt verbindet, ist der treibende, trance-artige Flow, der sich wie ein roter Faden durch das komplette Album zieht. 

 17-11-03_al_jawala_2016_04_c_byfelixgroteloh_kopie.jpg

Vor allem live ist die Band ein unvergessliches Erlebnis und DER Kracher. Und dieses Jahr kommen sie mit einigen Neuerungen: Saxofonistin Steffi Schimmer genießt ihre neue Rolle als Sängerin und Frontfrau und seit Herbst 2016 ist Ben Krahl als neuer Mann an Gitarre und Bass dabei!

 

Steffi Schimmer - Stimme, Altsaxophon 
Krischan Lukanow - Tenorsaxophon
Ben Krahl - Bass / Gitarre
Daniel Pellegrini - Drums / Didgeridoo
Markus Schumacher - Percussion / Synths
Fotos: Felix Groteloh


Eintritt: 18 €, ermäßigt: 16 €, Schüler und Studenten mit Ausweis 12€,  bis 16 Jahre freier Eintritt

(Wegen begrenzter Platzzahl empfehlen wir Karten im Vorverkauf: ulmtickets.de

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit dem Club Action) 


Der Club Action befindet sich in der Kienlesbergbastion (Werk X), einem Festungsgebäude aus dem vorletzten Jahrhundert. 

Von der Kienlesbergstraße biegt man in die Straße "Beim Alten Fritz" ein und ist dann gleich da:  Es folgen direkt hintereinander bergauf eine scharfe Rechts- und Linkskurve. In der nächsten Rechtskurve geht es links durch ein Festungstor, dort ist der Parkplatz. Links an der Mauer entlang geht es noch ein kurzes Stück zu Fuß.

00_logo_ulmtickets-web.jpg

 

                                         Hier klicken zum Vorverkauf:

 
Fr., 13.7.18 Lyrik-Schiff (2): Die Zärtlichkeit des Schneemanns PDF Drucken E-Mail
19.30 Uhr  Auf dem fahrenden Schiff "Ulmer Spatz", Start um 19.30 Uhr an der Anlegestelle Friedrichsau

Da rumst und bumst etwas. Rok Zacks Sprache drängt aus dem Mund. „Die Zärtlichkeit des Schneemanns“ heißt sein Gedichtband und 18-07-13_bild_schneemann_veranstaltung_2_kopie.jpgverbindet Melancholie, die große Liebe, mit den Kleinigkeiten im Alltag, die uns aus der Welt schleudern können. Eiskalt!

„Ich schneide dir ein stück / aus dem gewitterhimmel / und lege es dir auf deinen tag / und aus schwarz wird grau“ heißt es im Gedicht Messer, in dem man die Schneide förmlich spüren kann. Während der Autor liest, spielt das Schlagzeug von William Wiedmann, macht Zack Bumm und dann wieder Rok Zack. Eine Kombination, die es in sich hat!

 

„Ich schneide dir ein stück / aus dem gewitterhimmel / und lege es dir auf deinen tag / und aus schwarz wird grau“ heißt es im Gedicht Messer, in dem man die Schneide förmlich spüren kann. Während der Autor liest, spielt das Schlagzeug von William Wiedmann, macht Zack Bumm und dann wieder Rok Zack. Eine Kombination, die es in sich hat!

Special Guest: Michael Moravek

Kommen Sie an Bord. Wir grüßen Sie! 
Eintritt: 15 Euro (Wegen begrenzter Platzzahl empfehlen wir Karten im Vorverkauf: ulmtickets.de)
(Veranstalter: KunstWerk e.V., gefördert durch die Stadt Ulm, mit Büchertisch der Buchhandlung Aegis)
logo_ulmtickets-web.jpg

                                                              Vorverkauf (hier klicken!):


Mit Unterstützung durch:

 logo_kulturabteilung_kopie.jpg

 

 


 
Fr. 27.7. Sommerkonzert auf der HfG-Terrasse: Patrick Wieland Gästeliste mit Brandy Butler PDF Drucken E-Mail
Einlass 18.30 Uhr, Beginn 19.30 Uhr   Mensa-Terrasse der ehemaligen Hochschule für Gestaltung (HfG), Am Hochsträß 8 (bei schlechtem Wetter innen!) 17-07-28_gaesteliste-logo_kopie_2.jpg

Der Gitarrist, Songwriter und Produzent hat unter anderem schon mit Künstlern wie Max Herre, Die Fantastischen Vier, Die Happy und Joy Denalane zusammen Musik gemacht. Patrick Wieland holt immer wieder die tollsten Musiker nach Ulm und schenkt uns unvergessliche Abende. Sein Gast ist heute Abend Brandy Butler. Die scheint sich in jeder Rolle wohl zu fühlen, ob als Geschichtenerzählerin, Soulsängerin, multiinstrumentale Jazzmusikerin oder Schauspielerin....  Auf der Suche nach dem Kern ihrer Kreativität kennt Brandy Butler keine Grenzen.
Das neue Album "The Inventory of Goodbye" wird getra
18-07-27_brandy_butler_orignal_kopie.jpggen von Brandy Butlers exemplarischer und wandelbarer Stimme, die uns abwechslungsweise an Nina Simone, Etta James oder Courtney Barnett erinnert.
Gasgeber Patrick Wieland lädt die Sängerin ein, ihr neues Werk in intimer, akustischer Weise zu präsentieren. Die Musik der beiden und natürlich der Weitblick von der Terrasse aufs Donautal werden uns wieder einen unvergesslichen Abend schenken.

Und Achtung: Unsere HfG-Sommerkonzerte sind in der Regel ausverkauft. Es empfiehlt sich, Karten im Vorverkauf zu besorgen:

(Bei schlechtem Wetter findet das Konzert innen statt.)

Eintritt:  16 €, ermäßigt: 13 €

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm und der Stiftung HfG)00_logo_ulmtickets-web.jpg

                                                  Hier klicken zum Vorverkauf:
 

 
Fr., 3.8.2018 Lyrik-Schiff (3): Auf Reisen PDF Drucken E-Mail

19:30 Uhr, Schifffahrt auf dem Ulmer Spatz, Anlegestelle Friedrichsau 6

Marco Kerler ist Huckleberry Finn. In seinen Gedichten treibt er von einem Ufer zum nächsten, erzählt von Sehnsucht, der Liebe und von Heimat. Auf seinen Reisen begleitet ihn Manuel Stahl alias Peter Pan, der mit Loopstation und Beatbox Klangflächen erschafft, die in Nimmerland entstanden sein könnten. Marcos Reisebegleiter Nummer 2 ist Reinhard Köhler. Er hat das Aussehen eines Long John Silvers, doch in seinem Herz schlummert der Junge Jim Hawkins. Sein Bass dröhnt wie Kanonenschläge über die Donau, bleibt cool und gelassen, lässt mit zum Takt wippen.18-08-03_auf_reisen_kopie.jpg
Ein letztes Mal rufen wir „Ahoi. Kommen Sie an Bord!“

Eintritt: 15 Euro
(Wegen begrenzter Platzzahl empfehlen wir Karten im Vorverkauf: ulmtickets.de)

(Veranstalter: KunstWerk e.V., gefördert durch die Stadt Ulm, mit Büchertisch der Buchhandlung Aegis)

Die Anlegestelle finden Sie flussabwärts auf Höhe der Fußgängerbrücke nach Neu-Ulm (Offenhausen), auf der Ulmer Seite.

Die nächste Parkmöglichkeit ist auf dem Sportgelände Offenhausen (Steinhäulesweg in 89233 Neu-Ulm, Zufahrt über die Schubertstr.! Abbiegung an der Schubertapotheke).

 
Fr., 31.8.18 El Flecha Negra. (end of summer party; open air, bei schlechtem Wetter drinnen) PDF Drucken E-Mail
20 Uhr  Club Action 18-08-31_el-flecha-negra-04_2018_kopie.jpg

Lasst uns tanzen!
Mit grenzenloser positiver Energie und spontaner Magie erfüllen El Flecha Negra den Raum. Der "schwarze Pfeil" hat sein Ziel getroffen, wenn es kein Halten mehr gibt und alle zusammen feiern!
El Flecha Negra ist ein reißender musikalischer Fluss, der aus vielfältigen Quellen gespeist wird. Die Musiker aus Chile, Peru, Spanien und Deutschland verbinden traditionelle Stile wie Cumbia und Reggae mit Mestizo und peruanischen Chicha Sounds. Eine wilde und ungewöhnliche Mischung, die erstaunlich stimmig rüberkommt und direkt ins Herz trifft! 
Eine charismatische, multikulturelle Band aus vier verschiedenen Ländern und zwei Kontinenten, deren Musiker viel von ihren Wünschen und Träumen zu erzählen haben:  dem Zusammenwachsen der Kontinente, von Freiheit und Liebe, vom Aufbrechen und Reisen sowie von der Freiheit, bleiben zu dürfen und zu genießen - es sind ihre persönlichen Geschichten, die sie dorthin gebracht haben, wo sie heute stehen.
Mit dem aktuellen Programm “Tropikal Passport” liefert die Band ein tanzbares und zugleich tiefgreifendes Statement, das südamerikanische Roots und karibische Leichtigkeit vereint.


18-08-31_el-flecha-negra-02_2018_kopie.jpg

Eintritt: 14 €, ermäßigt 11 €; Schüler/Studenten mit Ausweis: 9 €;

bis 16 Jahre freier Eintritt

 

Der Club Action befindet sich in der Kienlesbergbastion (Werk X), einem Festungsgebäude aus dem vorletzten Jahrhundert. 

Von der Kienlesbergstraße biegt man in die Straße "Beim Alten Fritz" ein und ist dann gleich da:  Es folgen direkt hintereinander bergauf eine scharfe Rechts- und Linkskurve. In der nächsten Rechtskurve geht es links durch ein Festungstor, dort ist der Parkplatz. Links an der Mauer entlang geht es noch ein kurzes Stück zu Fuß. logo_ulmtickets-web.jpg

                                          Zum Vorverkauf hier klicken:  
 
Sa., 15.9.18 Nixenallerlei + Mobile Instabile (Kulturnacht) PDF Drucken E-Mail
20 - 2 Uhr   Nikolauskapelle Ulm (Neue Straße 100, in der zweiten Reihe)

NIXENALLERLEI

Nixen tauchen seit jeher in Gewässern auf der ganzen Welt auf, natürlich auch in Donau, Blau und Blautopf. Manchmal wollen Sie gern mit den Menschen in Kontakt treten, manchmal trauen sie sich nicht. Sie können nett sein, sie können aber auch Verderben über einen bringen, dann ziehen sie die 18-09-15_pressefoto_nixenallerlei__by_reinhard_kohler_web.jpgMenschen hinunter, lassen sie nicht mehr los, verwickeln sie in abgründige Liebesbeziehungen, zeigen aber auch ihre fürsorgliche Seite, indem sie Warnungen aussprechen. Manche von ihnen sammeln die Seelen der Menschen in Töpfen, denn das ist etwas, was ihnen fehlt: menschliche Seele. Aber eines ist sicher, Nixen gibt es nur da, wo Wasser ist, denn nur wo es Wasser gibt, ist Leben möglich. Sind sie uns deshalb so wichtig?
Das ungewöhnliche Kleinkunstprogramm ist gewoben aus Märchen, Sagen, Balladen, Songs, manchmal auch kombiniert mit ungewöhnlicher, experimenteller Musik. Christa Mayerhofer spinnt fleißig die Fäden der Erzählung. Helga Kölle-Köhler singt mit glasklarer Sirenenstimme Lieder zur Gitarre, manchmal begleitet von Reinhard Köhler und seiner Bass-Ukulele. Daneben illustriert Köhler die Texte immer wieder mit ungewöhnlicher Musik auf merkwürdigen Instrumenten wie dem Waterphone.

Start jeweils um 20/21/22/23 Uhr für ca 45 Minuten


Dann nehmen wir die Kulturnacht beim Wort und starten noch unser Nachtprogramm mit

MOBILE INSTABILE

Wir laden die Nachtschwärmer noch spät in die Nikolauskapelle. Dort spielt Reinhard Köhlers Mobile Instabile auf, eine Band, bei der man nie so genau weiß, was einen erwartet. Neben dem Bassmann gehören zur Stammbesetzung der Bass- und Kontrabassklarinettist Andreas Heizmann und der 18-09-15_plakat_mi_plakata3_blanco_20161029_web.jpgSchlagzeuger Armin Egenter. Aber bestimmt wird heute auch noch der eine oder andere Gast dabei sein und dem frönen, was man in der Branche als „Freie Improvisation“ bezeichnet. Ihre Musik bewegt sich oft langsam wie ein Mobile von Alexander Calder, oft ist sie fragil und zerbrechlich, zart und luftig. Die drei Musiker schaffen instabile Gebilde, die wie Seifenblasen aufscheinen und dann wieder vergehen, mobil und instabil eben.
Start jeweils um 0 und 1 Uhr für ca 45 Minuten

 

Eintritt zusammen für alle Kulturnacht-Veranstaltungen: 10 €, ermäßigt: 8 €



 
So., 23.9.´18 "Von Wegen" - Ein Musikabend mit Thomas Felder (i.R. der Friedenswochen) PDF Drucken E-Mail
20 Uhr  Teutonia Ulm (Friedrichsau 6)

Der »Inbegriff eines schwäbischen Dichtersängers« (Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt) hat sich schon immer auch in Politik eingemischt. Aus seinem humorvollen Blickwinkel entstanden außergewöhnliche Beiträge, wie niemand sonst sie hätte erfinden können. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, wie es sich für einen richtigen Schwaben gehört, und so nimmt er auch Stellung zu den wichtigen Themen der Zeit, auf schwäbisch, aber auch mal auf hochdeutsch oder englisch. Seinen Namen findet man im Biographischen Lexikon der Weltmusik wie in Schul- und Volksliederbüchern. 18-09-23_pressefoto_felder_by_willi_schuele_web_.jpg

Als Eulenspiegel unserer Tage jongliert er mit der Sprache auf der Suche nach Hintersinn – ernst und heiter, mit Witz und Ironie. Seine Lieder atmen spirituell-bildreiche Poesie, die Staunen macht, aber auch Raum lässt für eigene Interpretation. Mit Gitarre, Klavier und Drehleier verwebt er »Musik & Wort« auf seinem Hauptinstru­ment, der Stimme, zu einem Gesamtkunstwerk aus Folk-, Blues-, Jazz-, Klassik- und surrealen Dada-Elementen.

Gerade wegen seines herausragenden regionalen Profils wurde er von internationalen Kulturinstituten bis nach Chile engagiert. Es gibt sechzehn Alben von ihm, die fast alle in den Top Ten der Lieder-Bestenliste rangierten; mehrere wurden mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Zahlreiche Kleinkunstpreise und zweimal der Sebastian-Blau-Preis wurden ihm im Lauf seiner 48-jährigen Bühnenlaufbahn zugedacht. 

Wir freuen uns, den singenden Musikanten wieder in Ulm zu erleben.

Eintritt: 12 €, Schüler/Studenten 8 €; Besucher bis 16 Jahre haben freien Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit dem Verein für Friedensarbeit und INDAUNA e.V.)

 
Fr., 28.9.´18 Wortschatzübungen #6: Utopien (im Rahmen der Ulmer Friedenswochen) PDF Drucken E-Mail
20 Uhr, Zentralbibliothek der Stadt Ulm (Vestgasse 1)
Personen des öffentlichen Lebens Ulms und Neu-Ulms lesen zum Thema „Utopien“ aus den Schatzkammern der Stadtbibliothek, diesmal wieder im Rahmen der Ulmer Friedenswochen.

Utopien sind etwas, das es nicht gibt, aber geben könnte. Ideale Welten, die durch Gerechtigkeit und Respekt gekennzeichnet sind.
Es gibt Skeptiker, die gegen unsere Träume sprechen. Aber auch ohne diese wäre die Welt keine bessere.
Sein sie gespannt, was uns aus Literatur und Sachtext dazu vorgelesen wird. Wir sind es genau so, wie sie!

Es lesen:

Gerold Noerenberg, Oberbürgermeister der Stadt Neu-Ulm

Martin Szlatki, Leiter der Stadtbibliothek Ulm

Prof. Peter Langer, Direktor der Europäischen Donau-Akademie

Maria Winkler, Bezirksgeschäftsführerin der Gewerkschaft ver.di

Tobias Schrade + Martina Strilic, Galeristen

Dr. Martin Böhnisch, Realschulrektor

Silke Knäpper, Schriftstellerin

Klaus Rinkel (Vorsitzender der Museumsgesellschaft Ulm)

Zwischenspiele: Marco Kerler & Reinhard Köhler

Büchertisch: Buchhandlung Aegis

Eintritt: 9 €, ermäßigt:  7 €; Besucher bis 16 Jahre haben freien Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Ulm)

 
Mehr Informationen.... PDF Drucken E-Mail
... über unser Programm folgen!
Im Herbst auf jeden Fall dabei: 
Kulturnacht special
Black Project
Ghost Town
Stephan-Max Wirth Ensemble
Om
 
Wir brauchen Mitarbeiter! PDF Drucken E-Mail
Besondere Qualifikationen sind nicht erforderlich, jeder kann sich mit seinen Fähigkeiten einbringen und von den anderen lernen. Es gibt die verschiedensten Tätigkeitsbereiche und ein klasse Team!