Fr., 22.11.2019 Malstrom (Metropolenjazz) PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Jazzkeller Sauschdall Ulm (Prittwitzstraße 36)

Ein wirbelnder Sog, der in einem erloschenen unterirdischen Riesenvulkan verschwindet. Es ist ein ewiges Wechselspiel zwischen dem Abstürzen in die unendliche Tiefe des Meeres und dem Reiz, Risiko und Gefahr am Rande des Wirbels zu genießen. Sicherheit, die gibt es da nicht. Fische und anderes Meeresgetier meiden instinktiv die Nähe des Strudels, Menschen hingegen werden immer wieder Opfer ihrer nicht zu bezähmenden Neugier und wagen sich zu nah an ihn heran.19-11-22_pressefoto_malstrom-4_2__web.jpg

Das Herz des basslosen Trios schlägt unisono mit John Zorn, aber der Atem ist der von Yngwie Malmsteen und Dream Theater. Und ganz unten, in den Eingeweiden, da hört man ganz deutlich Steve Coleman. Gespielt wird in einer jugendlichen Frische, die einfach nur Spaß macht!

Florian Walter: Saxophone

Axel Zajac: Gitarre

Jo Beyer: Schlagzeug

Eintritt: 15 €, ermäßigt: 12 €, Schüler und Studenten 8 €, Menschen bis 16 Jahre haben freien Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Kooperation mit dem Jazzkeller Sauschdall und dem Förderverein Sauschdall)

00_logo_ulmtickets-web.jpg

 

                                        Zum Vorverkauf bitte aufs Logo klicken:

 
Fr., 17.1.2020 Aki Rissanen Trio (aktueller Jazz aus Finnland) PDF Drucken E-Mail
21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Der Pianist Aki Rissanen, von Downbeat als „europäischer Shootingstar“ bezeichnet, hat es geschafft, sich in kürzester Zeit einen Namen in der obersten Riege der nordeuropäischen Jazzpianisten zu machen. Klassisch ausgebildet, hat Rissanen immer schon das Thema Improvisation fasziniert.20-01-17_aki_rissanen_credit-_dave_stapleton-0557_web.jpg In seiner Band spielt eine der angesagtesten Rhythmusgruppen Finnlands. Die Musik des Trios zeichnet sich durch eine außerordentlich lebendige Ideenlandschaft aus, in welcher der Aktionsradius zwischen folkloristischen Patterns und kantigen Neutönern liegt. Viel Platz also für frischen Wind in Richtung Bop, dynamisch rockende Beats, einen Touch Minimal Music, neoklassische Akzente und elegante kammermusikalische, impressionistische Melancholie.  Neun Alben hat Rissanen bisher veröffentlicht, mit  "Amorandom" gewann er den Emma Award, den finnischen Grammy, für das beste Jazz-Album des Jahres. Auftritte auf internationalen Jazzfestivals in London, Kairo, Straßburg, Hamburg, Tallin und Helsinki zeigen, wenn w

ir euch hier in Ulm präsentieren dürfen!
Aki Rissanen: Klavier
Antti Lötjönen: Bass
Teppo Mäkynen: Schlagzeug
Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 € (mit Ausweis: Mitglieder/Schüler/Studenten/Bufdis/FSJ), Menschen bis 16 Jahre haben freien

Eintritt
(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

00_logo_ulmtickets-web.jpg

 
Fr., 20.3.2020 Push A Band! PDF Drucken E-Mail
21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wir wir eigentlich zu unseren Acts kommen? Kein Problem, heute plaudern wir aus dem Nähkästchen. Mitglieder unserer Programmgruppen erzählen von ihrer Arbeit, und der Booker gibt Einblick in seinen Part.
Und: Wir stellen euch per Videos eine Reihe von Bands vor, die möglichweise in unser Programm kommen. Wir diskutieren mit euch darüber, und ihr entscheidet mit, welche Bands wir auswählen!
Vielleicht hast du Glück und deine
20-03-20_club_orange_leer_img_1965_2_web.jpgLieblingsband steht demnächst bei uns auf der Bühne.




















Eintritt frei 

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)


 
Fr., 27.3.2020 Jo Aldingers Downbeatclub (vintage jazz funk) PDF Drucken E-Mail
21 Uhr  EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Der Downbeatclub groovt. Rockige, blues-basierte Riffs lassen einen an Bands aus den 70ern wie “The Meters” denken, der über allem stehende lässige Funky-Groove auch an “Scofield Medeski Martin and Wood”. Meist mit Geschichten und Bezügen zu Kunst und Film garniert, erzeugen die drei Clubmitglieder mit ihren Songs in höchstem Maße mitreißende Stimmungen. Die extrem kurzweiligen Songstrukturen, in denen sich immer wieder auch in den Gesamtklang eingebettete Soli ergeben, lassen ein einzigartiges Konzerterlebnis entstehen, das an Intensität seinesgleichen sucht. Pulsierende Beats lösen Raum und Zeit auf hypnotische Weise auf. 20-03-27_jo_aldingers_downbeatclub_01b_foto_boris_bojic_web.jpgChamäleonartig passen sie ihre musikalischen Farbgebungen einander an und erschaffen so ein einzigartig homogenes und klares Klangbild. Energiegeladen. Treibend. Bewusstseinserweiternd. Die flirrende Weite, die diese Band erzeugt, lässt tatsächlich mehr als drei Musiker vermuten. Ein beeindruckendes Zusammenspiel, erzeugt durch die ausgereifte Balance von Präzision und individueller Freiheit. In vier Worten? “Down, Dirty and Funky”. Das sagte der US Gitarren-Star Will Bernard schon 2012 zum Downbeatclub. Dieses Motto haben die drei Musiker konsequent weiterentwickelt. Die Konzerte sind zu hypnotischen Feuerwerken geworden.

Konni Behrendt: Gitarre

Jo Aldinger: Hammondorgel, Keyboard

Claas Lausen: Schlagzeug

Eintritt: 15 €, ermäßigt 10 € (mit Ausweis: Mitglieder/Schüler/Studenten/Bufdis/FSJ), Menschen bis 16 Jahre haben freien Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

00_logo_ulmtickets-web.jpg

 
Fr., 3.4.2020 Sean Noonan´s "Picnic" PDF Drucken E-Mail
20 Uhr   Gleis 44 Ulm (Schillerstraße 44)

20-04-03_sean_noonan_10_by_kaja_gwincinska_web.jpgDie Band ist gewissermaßen das Punk-Jazz des New Yorker Schlagzeugers, den wir vor 17 Jahren schon zweimal mit „The Hub“ bei uns zu Gast hatten. Gespielt wird eine unglaublich anarchische, verzinkte, punkig-jazzige und rockig-funkige Mischung, die die Kompositionen des Drummers prägt, der zuletzt durch die Zusammenarbeit mit Marc Ribot und Jamaaladeen Tacuma vor sich reden gemacht hat. Und auf der Bühne wird der charismatische Noonan zum Trommeltier!

Kongenialer Partner hier wie in anderen Projekten ist ihm dabei Norbert Bürger, den man in Ulm vielleicht noch vom Orchester Bürger Kreitmeyer in Erinnerung hat. New Yorker Wahnsinn trifft auf bayrische Gemütlichkeit? Nein, nicht wirklich, denn Noonans Mitmusiker tragen dessen Konzept inbrünstig mit. Ein Erlebnis!

Norbet Bürger: Gitarre

Christian Schantz: Bass

Sean Noonan: Schlagzeug

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 € (mit Ausweis: Mitglieder/Schüler/Studenten/Bufdis/FSJ)

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit Gleis 44)

 
Fr., 24.4.2020 Dr. Will & The Wizards (voodoo blues) PDF Drucken E-Mail
20-04-24_dr._will_by_lucy_mikyna_honorarfrei_web.jpg 22 Uhr (Einlass 21 Uhr)  Kradhalle Ulm (Schillerstr. 1/13, links hinten neben dem Roxy) Achtung: Stehkonzert!

Ein Mann wie eine Dampfmaschine. Und eine Band wie aus einem Tarantino-Film. Der ganze Auftritt: eine Naturgewalt. Irgendwo zwischen Vaudeville und Titty Twister, sleazy und ganz schön schräg! Der gewaltige Dr. Will mit seiner Schamanenstimme ist einer der großartigsten Blueser und Entertainer in europäischen Landen. Mit Zylinder und Federschmuck noch dazu der durchgeknallteste Buntvogel der Szene. Und ein großartiger Komponist und Texter.

Zu hören gibt es Dr. Wills ureigenes Zauberwässerchen aus einer satten Dosis New Orleans-Blues, einer Portion Roots mit einem gehäuften Esslöffel Rock und einer Riesenbaggerschaufel voll Humor. Zu sehen gibt es eine krachende Voodoo-Groove-Show mit dem Voodoo-Doktor himself als Frontmann an den Stand-Up-Drums. Unterstützt wird er von den Wizards, einer höllisch guten Band zwischen Double Bass-Wahnsinn, Banjo-Ekstase und göttlichen Gitarrensounds. Und natürlich werden alle Publikumspatienten geheilt und die bösen Geister schnurstracks zum Teufel gejagt.
Wer vor 2 Jahren schon bei diesem Konzert war, weiß, was Sache ist. Dr. Will stellt jetzt sein neues Album bei uns vor.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 11 € (mit Ausweis: Mitglieder/Schüler/Studenten/Bufdis/FSJ)

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit der Kradhalle Ulm)

20-04-24_will_lucy_presse__by_lucy_mikyna_honorarfrei_web.jpg

 

 


00_logo_ulmtickets-web.jpg

 
Do., 7.5.2020 Performance: Künstlerischer Dialog im öffentlichen Raum PDF Drucken E-Mail
18 Uhr   Ulm Innenstadt (Ort wird kurz vorher denjenigen bekannt gegeben, die sich angemeldet haben)

Der Stuttgarter Künstler Simon Pfeffel führt eine Aktion durch, an der sich auch Passanten beteiligen können, zufällige oder absichtlich Teilnehmende. Es geht also auch um Neugierde und die Lust, sich spielerisch auf kleine, künstlerische Performances einzulassen.

Wer sich anmeldet, erfährt rechtzeitig den Ort der Durchführung.
Und wer mitmacht, erhält freien Eintritt zur anschließenden Podiumsdiskussion und kann dort auch über seine Erfahrungen berichten.

Anmeldung ist möglich über Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Eintritt frei

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

20-05-07_simon_pfeffel_web.jpg

 
Do., 7.5.2020 Kreative Übernahme. Der öffentliche Raum als Spielfeld von Kunst und Kultur PDF Drucken E-Mail
20 Uhr    EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Wie kann man sich den öffentlichen Raum kreativ aneignen?

Im Podiumsgespräch werden Aktionen und Akteure aus der Street Art und Performance-Kunst und der der Digital-Kreative-Szene vorgestellt. In welchen Spannungsfeldern bewegen sich die Künstler?

Dabei soll sowohl auf Schwierigkeiten wie Genehmigungen oder abwehrende Haltung der Bevölkerung eingegangen werden als auch auf die besondere Relevanz, Kunst und Kultur in den öffentlichen Raum zu tragen. Mit auf dem Podium sind Simon Pfeffel (Performance-Künstler aus Stuttgart), die Ulmer Street Art Künstler Jonas Seif und Christian Schindler von »Partners in Paint« sowie Mary Aufheimer und Tomas Novy vom Verschwörhaus.

Eintritt: 6 €

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)


 

 
So., 10.5.2020 Stein ist Klang PDF Drucken E-Mail
15 Uhr  Atelier Daucher, 88422 Ogge lshausen (Haldenstraße 84)

 

20-05-10_klangsteine1__foto_hanna_blessing_web.jpg

Der Steinbildhauer Elmar Daucher schuf 1970 das wuchtig-schlichte Mahnmal für die Opfer des Faschismus, das in Stuttgart zwischen dem Alten Schloss und dem Karlsplatz steht. In den 1970er und 1980er Jahren war er Pionier und Wegbereiter bei der Entwicklung von Klangsteinen. Tonnenschwere Granite und Serpentine können mit nassen Händen zum Schwingen und Vibrieren gebracht werden, so dass der mächtige magische Klang des uralten Gesteins körperlich fühlbar und hörbar wird. Im kleinen Privatpark bei seinem ehemaligen Atelier in Oggelshausen am Federsee stehen viele stehen viele Steinskulpturen und Klangsteine  in freier Natur. Dort gibt es auch einen Ausstellungsraum bzw. ein Klanghaus mit Pyramidendach, welches eine beeindruckende Verbindung herstellt. Wir erleben in einer Führung durch den Steingarten und einem anschließenden

Klangsteinspiel die k20-05-10_klangsteine2_foto_hanna_blessing_web.jpgraftvolle Energie der Steine.

Vorverkauf empfohlen, da begrenzte Platzzahl: www.ulmtickets.de   , Koordination von Mitfahrgelegenheiten (60 km):         info (at) kunstwerk-ulm.de

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €, Menschen bis 16 Jahre haben freien Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. und Atelier Daucher )

00_logo_ulmtickets-web.jpg

 
Mehr Informationen.... PDF Drucken E-Mail
... folgen.
 
Wir brauchen Mitarbeiter! PDF Drucken E-Mail
Besondere Qualifikationen sind nicht erforderlich, jeder kann sich mit seinen Fähigkeiten einbringen und von den anderen lernen. Es gibt die verschiedensten Tätigkeitsbereiche und ein klasse Team!