Do., 26.4.18 Mehr Lyrik geht doch! PDF Drucken E-Mail
18-04-26_martin_piekar_photo_charlotte_werndt_kopie.jpg19.30 Uhr  Cafe d´Art Neu-Ulm (Augsburger Str. 35)

Ein Lyrikabend mit Martin Piekar und dem gutleut-verlag (im Rahmen der Literaturwoche Donau)
„Bastard Echo“ heißt der Lyrikband von Martin Piekar, der 2014 beim Verlagshaus Berlin erschienen ist. Ein Echo, das nicht aufhören möchte zu klingen.
Für uns hat er seinen neuen Band „Amok PerVers“ im Gepäck. Unkonventionell vermischt der Frankfurter Autor dreckigen Underground mit Hochkultur. Im Hintergrund seiner Texte scheint immer eine verzerrte Gitarre zu klingen, während eine Geige den letzten Ton anstimmt.
Später am Abend erfahren wir von Michael Wagener, wie aus einem Ausstellungsraum in Frankfurt ein Verlag entspringt. 2002 wurde der gutleut-verlag gegründet, dessen Bücher nicht nur ein literarischer Hingucker sind.
Von Beginn an ging es um Bild-Text-Kompositionen, k
18-04-26_isolde_werner_web.jpgam bildende Kunst mit Literatur zusammen und wurde 2006 durch die Veröffentlichung zeitgenössischer Lyrik erweitert. Jedes Buch lohnt es aufzuklappen, zu entdecken, zu genießen. Lassen Sie sich verführen! Wir verführen Sie aber auch mit Musik. Jazzerin Isolde Werner umgarnt den Abend mit Gesang und Gitarre. Einfach die Lauscher öffnen und staunen.

Eintritt: 10 €, ermäßigt: 8 €
(in Kooperation mit dem Literatursalon Ulm/Neu-Ulm e.V.)

 
Fr., 27.4.18 Julie Campiche Quartett (zeitgenössischer Jazz, Schweiz) PDF Drucken E-Mail
21 Uhr  EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)
Julie Campiche ist eine Harfenistin, die ihr Instrument fortlaufend neu erfindet. In Kombination mit elektronischen Helferlein hat sie ihre Klangpalette komplettiert und so eine sehr persönliche Sprache entwickelt. Nach acht Jahren reger Konzerttätigkeit mit der Gruppe Orioxy (mit der sie auch schon bei uns zu Gast war) lanciert sie nun ein neues Projekt in einer rein instrumentalen Besetzung. Die großen Fragen ihrer Generation dienten als Inspirationsquelle für die Kompositionen. Wie im Fall des Stückes "Onkalo", das nach dem Standort des ersten Endlagers für radioaktiven Abfall benannt ist, oder das Stück "Flash Info", das die mediale Reizüberflutung thematisiert.
18-04-27_julie_campiche_quartet___gerald_langer_-_honorarfrei_web.jpgDie Band aus Musikern der neuen Schweizer Generation schafft mit ausgeklügeltem elektro-akustischen Brauwerk eine cineastische, melancholisch angehauchte Atmosphäre, untermalt von unkonventionellen Grooves, die mühelos zwischen zart-zerbrechlichen und treibend-ekstatischen Stimmungen pendeln.
Julie Campiche: Harfe

 Leo Fumagalli: Saxophon
Manu Hagmann: Kontrabass
Clemens Kuratle: Schlagzeug

Eintritt: 17 €; ermäßgigt 13 €; Schhüler und Studenten: 8 €; bis 16 Jahre freier Eintritt
(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zu
sammenarbeit mit der vh Ulm)
Hier klicken zum Vorverkauf:
00_logo_ulmtickets-web.jpg
 
Fr. 4.5.18 Quartchêto (Weltmusik & Jazz aus Brasilien) PDF Drucken E-Mail
21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Das ein Jahrzehnt alte Quartett aus Porto Alegre im Süden Brasiliens, wo man sich der Gaúcho-Kultur verpflichtet fühlt, wurde schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ausgehend von der Musik in der Grenzregion von Brasilien, Argentinien und Uruguay, entwickeln die vier Instrumentalisten ihren eigenen Stil, der auch europäische Hörer mitreißt und begeistert. Quartchêto :  „tchê“ [tsche:] ist ein Ausdruck, der nur in dieser Grenzregion verwendet wird und so viel bedeutet wie "mein Junge", "Freund" in der Ansprache. Eingefügt in die Wortsilben Q18-05-04_pressefoto_quartcheto__web.jpguar- und -to erzielt man eine Wortkreation, die sich gesprochen gar nicht, aber schriftlich sehr wohl von Quarteto, also dem Quartett, abhebt und als Gaúcho-Schöpfung erkennbar ist. Nach dem äußerst erfolgreichen Sommerkonzert 2015 auf der HfG-Terrasse sind die Herren jetzt wieder bei uns und werden gewiss erneut für ein volles Haus sorgen.

Julio Rizzo: Posaune

Luciano Mail: Akkordeon

Hilton Vaccari: Gitarre

Ricardo Arenhaldt: Perkussion

Eintritt: 17 €, ermäßigt: 13 €, Schüler und Studenten 8 €; bis 16 Jahre freier Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

Hier klicken zum Vorverkauf:

00_logo_ulmtickets-web.jpg

 
Sa 19.5.18 Ozma (zeitgenössischer Jazz aus Frankreich) PDF Drucken E-Mail
21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Ray Anderson, der mit Radiohead jammt? Bill Frisell, der mit den besten Brass Bands aus New Orleans die Bühne rockt? John Coltrane als Saxophonist bei Rage Against The Machine? Das mag einem völlig irre erscheinen, aber Ozma verein wirklich die Freiheit des Jazz mit dem Dreck des Rock, der Trance der Elektronik-Landschaften und weltmusikalischen Rhythmen. Die Gruppe, deren Mitglieder alle um die 30 Jahre alt sind, besteht sage und schreibe  schon seit 17 Jahren und ist mir ihren hy18-05-19_ozma_live_nb2_web.jpgperkreativen Ansätzen eine Art Ufo in der Jazzszene. Auf ihrer aktuellen Tour stellen sie auch ihr sechstes Album vor: "Welcome Home".

Guillaume Nuss: Posaune

Julien Soro: Saxophon

Tam de Villiers: Gitarre

Stéphane Scharlé: Schlagzeug

Edouard Séro-Guillaume: Bass
(OZMA is supported by Drac Grand Est, Region Grand Est, Ville de Strasbourg, Institut Français, Adami, Sacem - Copie Privée, Spedidam)

Eintritt: 17 €, ermäßigt: 13 €, Schüler und Studenten 8 €; bis 16 Jahre freier Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit

mit der vh Ulm)

Hier klicken zum Vorverkauf:

 

00_logo_ulmtickets-web.jpg

 

 
16./17.6.18 Workshop Freie Improvisation mit Urs Leimgruber PDF Drucken E-Mail

für Musiker mit praktischen Vorkenntnissen, alle Instrumente, auch Gesang

Samstag, 10 bis 18 Uhr18-06-16_urs_leimgruber_by_dragan_tasic_honorarfrei_kopie.jpg
Sonntag, 10 bis 18 Uhr

9-12 Teilnehmer/innen
EinsteinHaus, Ulmer Volkshochschule
Kurs-Nr. 18F 0940252
Der Schweizer Urs Leimgruber zählt zu den Spitzenmusikern der zeitgenössischen, improvisierten Musik in Europa.  Legendär ist die Kult-Band Om, mit der er im Dezember bei uns spielen wird. Und seine Zusammenarbeit mit Koryphäen wie Barre Philips, Jacques Demierre und Thomas Lehn führt immer wieder zu phantastischen Konzerten und Aufnahmen.
Durch neue Spieltechniken und seinen erweiterten Saxophonklang hat er Bedeutendes zur Entwicklung seines Instruments beigetragen. Wir freuen uns, wenn viele verschiedene Instrumente einschließlich Stimme vertreten sind. Im Workshop wird Musik erschaffen. Diese Musik und die eigenen Erfahrungen im kreativen Prozess sind aber auch Themen für den Gedankenaustausch. Zum Abschluss soll ein Konzert mit den Teilnehmern stattfinden.

Teilnehmergebühr: 154 €

Anmeldung über www.vh-ulm.de

 
Sa, 7.7.18 Äl Jawala (Oriental Brass & Big Beats) PDF Drucken E-Mail

21 Uhr   Club Action Open-Air, bei schlechtem Wetter innen.

Letztes Jahr musst ihr Gig krankheitsbedingt ausfallen, dafür wird die Sause jetzt umso größer und open air stattfinden, sofern das Wetter mitmacht.

 „Die geballte Kraft der Saxophone bläst Kulturgrenzen nieder" (Concerto, Wien)
„Pure Euphorie!“ (Oberhessische Presse)
„Äl Jawala gehören zu den besten Balkanbands des Landes!“ (Melodie und Rhythmus
)

„Ein wahres Feuerwerk an Musizierlust und Lebensfreude" (Interkultur Stuttgart)

  17-11-03_al_jawala_kopie.jpg

Äl Jawala sind Pioniere der Global-Beats-Szene. Sie waren Anfang der 2000er Jahre unter den ersten, die urbane Beats mit wilden orientalischen Bläsersätzen kombinierten. Auf unzähligen Trommeln und zwei Saxophonen entfachten sie das Feuer einer ganzen Gypsy-Brass-Band und trugen diesen neuen Sound, anfangs als Straßenmusiker, in die erstaunten Ohren ihrer Zuhörer.
Inzwischen rocken Äl Jawala Konzertbühnen vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer und scharen eine stetig wachsende Fangemeinde um sich. Sie tourten bis nach China, Jordanien und Kanada und steuerten unlängst einige ihrer Songs zum Soundtrack der MTV Reihe "Rebel Music" bei.

Die Band spielt geschickt mit Klischees und verschiedenen Genres. Aus Gegensätzen und Spannungen erschaffen sie einen völlig eigenen, universellen Sound. Dabei entsteht etwas Elementares, Übergreifendes, das unterschiedlichste Menschen zusammen bringt und in kollektive Tanz-Ekstase versetzt - egal ob Balkan Party, Electro-Club oder Rock Festival.

Mal urban und cluborientiert, mal geheimnisvoll, dunkel und mit einer dicken Dosis Rock ´n´ Roll - Attitüde liefert der Fünfer eine einzigartige Mischung aus Party und Konzerterlebnis. Bedingungslos tanzbar, laut und zügellos, ohne dabei musikalischen Tiefgang und Facettenreichtum zu verlieren. 

Die Band wurde mit dem Kulturpreis der Stadt Emmendingen und dem Preis der Jury und Publikumspreis auf dem Creole-Festivalfür Weltmusik ausgezeichnet und hat mittlerweile stattliche  12 CDs veröffentlicht, zuletzt HYPNOPHONIC. Die Bandbreite dieses Albums ist riesig: Von langsam und heavy in "What do you care?" bis zum rauschenden Hochgeschwindigkeits-Wirbelwind "Dancefloor Dervish". Was die Stücke bei all ihrer Vielfalt verbindet, ist der treibende, trance-artige Flow, der sich wie ein roter Faden durch das komplette Album zieht. 

 17-11-03_al_jawala_2016_04_c_byfelixgroteloh_kopie.jpg

Vor allem live ist die Band ein unvergessliches Erlebnis und DER Kracher. Und dieses Jahr kommen sie mit einigen Neuerungen: Saxofonistin Steffi Schimmer genießt ihre neue Rolle als Sängerin und Frontfrau und seit Herbst 2016 ist Ben Krahl als neuer Mann an Gitarre und Bass dabei!

 

Steffi Schimmer - Stimme, Alt Saxophon 
Krischan Lukanow - Tenor Saxophon
Ben Krahl - Bass / Gitarre
Daniel Pellegrini - Drums / Didgeridoo
Markus Schumacher - Percussion / Synths
Fotos: Felix Groteloh


Eintritt: 18 €, ermäßigt: 16 €, Schüler und Studenten mit Ausweis 12€,  bis 16 Jahre freier Eintritt

(Wegen begrenzter Platzzahl empfehlen wir Karten im Vorverkauf: ulmtickets.de

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit dem Club Action) 

 

Hier klicken zum Vorverkauf:

 

00_logo_ulmtickets-web.jpg

 

 
Fr. 27.7. Sommerkonzert auf der HfG-Terrasse: Patrick Wieland Gästeliste mit Brandy Butler PDF Drucken E-Mail
Einlass 18.30 Uhr, Beginn 19.30 Uhr   Mensa-Terrasse der ehemaligen Hochschule für Gestaltung (HfG), Am Hochsträß 5 (bei schlechtem Wetter innen!) 17-07-28_gaesteliste-logo_kopie_2.jpg

Der Gitarrist, Songwriter und Produzent hat unter anderem schon mit Künstlern wie Max Herre, Die Fantastischen Vier, Die Happy und Joy Denalane zusammen Musik gemacht. Patrick Wieland holt immer wieder die tollsten Musiker nach Ulm und schenkt uns unvergessliche Abende. Sein Gast ist heute Abend Brandy Butler. Die scheint sich in jeder Rolle wohl zu fühlen, ob als Geschichtenerzählerin, Soulsängerin, multiinstrumentale Jazzmusikerin, Schauspielerin....  Auf der Suche nach dem Kern ihrer Kreativität kennt Brandy Butler keine Grenzen.
Das neue Album "The Inventory of Goodbye" wird getra
18-07-27_brandy_butler_orignal_kopie.jpggen von Brandy Butlers exemplarischer und wandelbarer Stimme, die uns abwechslungsweise an Nina Simone, Etta James oder Courtney Barnett erinnert.
Gasgeber Patrick Wieland lädt die Sängerin ein, ihr neues Werk in intimer, akustischer Weise zu präsentieren. Die Musik der beiden und natürlich der Weitblick von der Terrasse aufs Donautal werden uns wieder einen unvergesslichen Abend schenken.

Und Achtung: Unsere HfG-Sommerkonzerte sind in der Regel ausverkauft. Es empfiehlt sich, Karten im Vorverkauf zu besorgen:

(Bei schlechtem Wetter findet das Konzert innen statt.)

Eintritt:  16 €, ermäßigt: 13 €

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm und der Stiftung HfG)00_logo_ulmtickets-web.jpg

                                                  Hier klicken zum Vorverkauf:
 

 
Mehr Informationen.... PDF Drucken E-Mail
... über unser Programm folgen!
Im Herbst auf jeden Fall dabei: 
Kulturnacht special
Black Project
Ghost Town
Stephan-Max Wirth Ensemble
Om
 
Wir brauchen Mitarbeiter! PDF Drucken E-Mail
Besondere Qualifikationen sind nicht erforderlich, jeder kann sich mit seinen Fähigkeiten einbringen und von den anderen lernen. Es gibt die verschiedensten Tätigkeitsbereiche und ein klasse Team!