Genauere Infos und Fotos... PDF Drucken E-Mail
... werden nach und nach ergänzt.
 
Fr., 30.9.16 David Helbock Trio PDF Drucken E-Mail

21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

16-09-30_helbock_web.jpgZweimal schon war der virtuose österreichische Pianist mit seiner Band Random/Control bei uns zu Gast, im Frühjahr ein drittes Mal im Ulmer Stadthaus. Jetzt wollen wir ihn endlich auch mit seinem David Helbock Trio vorstellen. Das aktuelle Trio des mit dem „Outstanding Artist Award“ des Bundes Österreich ausgezeichneten Pianisten stellt zwei ganz andere musikalische Kollegen vor, aber es zeigt erneut unkonventionelle und humorvolle Facetten: 

Raphael Preuschl zupft nicht etwa den Kontrabass, sondern eine Bass-Ukulele. Entsprechend dynamisch, mitunter beinahe eruptiv spielt Herbert Pirker sein Schlagzeug. In lyrischen Passagen 16-09-30_helbock_trio_web.jpgausgesprochen sensibel, in schnellen Momenten mit pointierter Energie und kräftigen Beats. Zu dritt präsentieren sie unter anderem das neue Album, das dieser Tage beim renommierten ACT-Label erschienen ist.

David Helbock - Piano

Raphael Preuschl - Bassukulele

Herbert Pirker - Drums

Eintritt: 15 €, ermäßigt: 12 €, Schüler/Studenten: 9 €; freier Eintritt bis 16 Jahre.

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

 
Sa., 8.10.16 Max Clouth Clan feat. Bernhard Schimpelsberger PDF Drucken E-Mail

21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Ein ungewöhnlicher Weg! Der Frankfurter Gitarrist Max Clouth studierte drei Jahre in Mumbai die komplexen Rhythmen und Melodien indischer Klassik. In seiner Band (Quartett) spielt er natürlich keine originären Ragas, trotzdem reflektieren seine 16-10-08_maxclouth1_web.jpgStücke die Ästhetik des indischen Subkontinents. So adaptiert er verwischte Töne der Sitar auf der Gitarre und baut diese typischen Klänge in seinen musikalischen West-Ost-Transfer ein. Ganz andere, nämlich arabeske Töne vermag er einem speziellen Instrument mit zwei Hälsen zu entlocken, seiner Lotus-Gitarre. Das eine Griffbrett entspricht einer spanischen Gitarre, das andere hat keine Bünde und erlaubt wie auf einer Oud auch Vierteltöne zu spielen. Mit dabei ist der österreichische Drummer und Percussionist, den das britische Schlagzeugmagazin „als einen der technisch talentiertesten und geschmackvollsten Spieler der letzten Jahre“ bezeichnet hat. Er studierte jahrelang beim größten Tabla-Spieler unserer Zeit, Pandit Suresh Talwalkar. Auf seiner Suche nach immer neuen Klängen bereiste er die ganze Welt und tourte u.a. als festes Bandmitglied bei Anoushka Shankar und vielen anderen Größen indischer Musik. Heute lebt Schimpelsberger in London, der Stadt mit der äußerst lebendigen und größten Szene für indische Musik in Europa.

Max Clouth - Gitarre
Bernhard Schimpelsberger - Schlagzeug, Tuned Percussion, Konnokol
Andrey Shabashev - Keyboard
Markus Wach - Bass

Eintritt: 15 €, ermäßigt: 12 €, Schüler/Studenten: 9 €; freier Eintritt bis 16 Jahre.

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

 
Sa., 8.10.16 Doppelkonzert: Die Heydays + Pot Boiler PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen)

Die Hlogo_schlicker__kunstwerk.jpgeydays bewegen sich gemeinsam irgendwo zwischen Alltag, Älterwerden und dem ganzen 16-10-08_die_heydays_foto_lennart_jutte_web.jpganderen Wahnsinn, der sich Leben nennt. Stilistisch endet das Ganze dann irgendwo im Rock, mal poppig, mal ruppig. Zwei Alben zeugen bereits hiervon, ein drittes soll bald folgen. Damit setzen die Heydays fort, was diese sympathischen Buben ausmacht: Fernab von Massentauglichkeit transportieren sie ihre durchdachten Geschichten mit beachtlicher Energie und bringen damit wieder etwas

Verstand zurück in den oft sinnentleerten Einheitsbrei zeitgenössischer Musik. Apropos Älterwerden: Die Anzüge stehen den Herren nach wie vor sehr gut.

Schulterschluss, aber mit Polstern! Man gibt sich die Hand.

Musik überwindet Grenzen, so das Credo des Münchner Quartetts Pot Boiler. Wer Pot-Boiler auf ihrer Reise ins 16-10-08_pressefoto_pot_boiler_web.jpgGrenzland des Crossovers erlebt, bekommt eine Vorstellung von der musikalischen Bandbreite des preisgekrönten Rockacts.

„Wir brauchen die Freiheit, unabhängig von Genres oder Definitionen zu sein. Wenn wir ein Lied schreiben, fragen wir uns nicht: ,Ist das Pop? Oder Rock?‘ Crossover muss Grenzen überschreiten, um bei sich selbst anzukommen!“

Mit dem ehemaligen „True Minds“ – Frontmann Marvin Koziol ziehen Pot-Boiler ihr Publikum sofort in den Bann, rocken die Bühne und bewegen Gemüt und Beine.

Ein Muss für jeden Liebhaber ehrlicher, handgemachter Rockmusik.

Eintritt: 9 €

(in Zusammenarbeit mit SCHLICKER - Kneipe und Kultur, Heuchlingen)

 
Fr., 14.10.16 Dance It! Do It! #5 PDF Drucken E-Mail

20 Uhr   Roxy Ulm (Schillerstraße 1/12) 

Die Plattform für Tanz und Performance: Eine Werkschau der freien Tanzsze. Es geht also doch weiter mit dieser erfolgreichen Reihe! In fünf kurzen Stücken werden fertige, kurze Arbeiten gen14-09-26_dance_it.jpgauso präsentiert wie Ideenskizzen oder works in progress, es kann aber auch ein Ausschnitt aus einer größeren Arbeit auf die Bühne gelangen. Für Tanzschaffende, KünstlerInnen und Publikum, die gemeinsam einen Abend im Zeichen des Tanzes und der Bühnenperformance verbringen möchten. Nach einer kurzen Pause sitzen alle Akteure gemeinsam auf der Bühne und stehen für ein Publikumsgespräch zur Verfügung, Fachleute aus der Kulturszene sind ebenfalls beteiligt. 

Eintritt: 12 €, ermäßigt: 9 €, Schüler/Studenten: 7 € (Ausweispflicht); freier Eintritt bis 16 Jahre.

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

 
Sa., 15.10.16 Philip Bölter (Folk) PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen)

Immer ilogo_schlicker__kunstwerk.jpgn Bewegung ist „der mit dem Wuschelkopf“ und seiner Gitarre, nie vorhersehbar sc16-10-15_philip_bolter_web_photo_dc500c3cb7.jpghlägt er in die Saiten, mit unglaublicher Dynamik. Variabel und einfallsreich unterläuft er die Erwartungshaltungen. Alles wirkt mühelos und kommt von Herzen. Wenige Takte nur dauert es, und schon hat mit Charme und Esprit die Zuhörer auf seine Seite gezogen.

Über 800 Konzerte in 8 Jahren gespielt, 120 Songs geschrieben, 7 Alben veröffentlicht, Radio- und Fernsehauftritte, Preisträger beim Robert Johnson Guitar Award und des Deutschen Rock / Pop Preises; das  alles muss man erst mal hinkriegen ohne Hilfe von Booker, Manager, Verlag, Agentur.

(in Zusammenarbeit mit Schlicker - Kneipe und Kultur)

 

 
Fr., 21.10.16 Irmler / Liebezeit PDF Drucken E-Mail

21 Uhr Jazzkeller Sauschdall Ulm (Prittwitzstraße 36)

Krautrock-Urgestein Hans-Joachim Irmler und Schlagzeug-Legende Jaki Liebezeit haben zu einer ganz besonderen Fusion gefunden. Beide schrieben mit ihren jeweiligen Bands Musikgeschichte und schufen in ihnen charakteristische Strudel aus 16-10-21_pressefoto_irmler_liebezeit_fotomatiascorral.jpgKlängen. Da ist zum einen die legendäre Formation FAUST, die seit der Reunion im Jahre 1990 immer wieder auf Tour ist. Und wer erinnert sich nicht an die in Trance versetzende, hypnotisierende Wirkung der Formation CAN, die seinerzeit alle musikalischen Grenzen sprengte.

Als Irmler + Liebezeit gehen die beiden Musiker auf Entdeckungsreise durch die Vergangenheit in die Zukunft bis ins Heute.

Hans-Joachim Irmler: Orgel

Jaki Liebezeit: Schlagzeug

20 €, ermäßigt: 15 €, Mitglieder 10 €

(in Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller Sauschdall und dessen Förderverein)

 
Sa., 22.10.16 Sonar (CH) + Henri Aalto Band (FIN) PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen)

"Blogo_schlicker__kunstwerk.jpgegib dich auf die Reise in das Getriebe, die komplexe Anor16-02-26_sonar_pressefoto_ss.jpgdnung von Zahnrädern, und lass dich hoch, hinunter und seitwärts schleudern, kraftvoll und präzis zugleich.“ Genau, diese Band hat etwas von einer Schweizer Uhr, ihrer komplexen Anordnung kleinster Teilchen, die so ungeheuer genau zusammenarbeiten. Das saugt den Zuhörer ein und schleudert ihn direkt ins Getriebe, kraftvoll und präzise zugleich. Ist das Progressive Rock oder Minimal Music Jazz? Letztlich ist es völlig wurschd, wie man so etwas nennt. Aber diese Musik mit ihren komplexen Rhythmen und ineinandergreifenden Mustern und Klängen fasziniert, fesselt und lässt einen staunend ob dessen zurück, was man mit 2 Gitarren, Bass und Schlagzeug alles sonst noch machen kann.

H.A.B - Henri Aalto Band kommt aus Vaasa, dem "Meltingpot" in Finnland. Hier, auf einer Landzunge in der Ostsee, trifft Ost auf West. Im Mittelpunkt steht die Musik, sie spielt die großen und kleinen Themen des Lebens: Geburt und Tod, ein verspielter Mom16-10-22_h.a.b_foto_samuel_glasser_web.jpgent im Garten, Stress im Hotelzimmer 304.  Der Verzicht auf Gesang eröffnet den Instrumenten ungewohnte Räume in Rock, Metall, Blues und Jazz: Alles ist eins.

Und der Schlicker hatte Glück und erwischte einen freien Tag auf der Deutschlandtour.

Eintritt: 9 €
(in Zusammenarbeit mit Schlicker - Kneipe und Kultur)

 


 
Sa., 29.10.16 Doppelkonzert: Halo Tora (GB/Scotland) + Echolyne (D) PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen) 16-10-29_pressefoto_halo_tora_high_res2_kopie_foto_andy_mills_web.jpg

logo_schlicker__kunstwerk.jpgHalo Tora lassen alles raus! Die Band unterdrückt nichts, konzentriert und versc16-10-29_echolyne_von_bp.jpghmilzt die persönlichen Kräfte ihrer Mitglieder zu einer einzigen Botschaft, die voll nach vorne geht. Da gibt es keine Grenzen für dieses Ding, das irgendwo zwischen Prog-Rock, Alternative und Post-Rock angesiedelt ist, roh und emotional zugleich, dynamisch und voller Power. In Großbritannien wurde genügen getourt, jetzt gilt es den Kontinent zu erobern.

In Russland hat die Münchner Band ECHOLYNE  schon Tausende eingefleischte Fans - und mit dem Album "Daze&Hope" will das Trio auch die deutsche Rock-Szene aufmischen. Und das mit einem Spektrum, das von harten Klängen mit festen Wurzeln im Rock über Sphärisch-Balladeskes bis hin zu ruhigen Tönen reicht.

Eintritt: 9 €

(in Zusammenarbeit mit SCHLICKER - Kneipe und Kultur in Heuchlinen)

 
Sa., 5.11.16 Melanie Dekker Band (Country-Folk-Pop) + Jutta König PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen) 16-11-05_melanie_dekker1.jpg

Die tourblogo_schlicker__kunstwerk.jpgesessene Hitsongwriterin aus dem kanadischen Vancouver ist ein Live-Phänomen und die geborene Entertainerin. Von der Folkpop-Ballade bis zu flott-rockigen Songs reicht das beeindruckende Stil-Spektrum. Ihr brilliandter,facettenreicher Gesang (von weich und schmeichelnd über angekratzt bis zu Tode betrübt) zergeht im Ohr wie Schokolade auf der Zunge, und ihre authentischen Songs über Liebe und Leben wecken Emotionen und Sehnsüchte, zerren an G16-11-05_dekker_on_rock_by_len_rooney_web.jpgefühlen und vermitteln gute Laune. Ihre neue Live-CD "Lekker eh!" präsentiert Leckbissen aus ihren unzähligen Liveshows, und das wird auch auf der Schlicker-Bühne geboten: Sie liefert zusammen mit ihrer Band eine einnehmende Show ab, die man mit hüpfendem Herzen und einen Lächeln auf den Lippen verlässt!

Als Support konnten wir eine Sängerin gewinnen, die stimmlichen Kontrast bietet. Jutta König stammt aus Schimansiki-Town Duisburg. Musik ist ihr quasi in die Wiege gelegt worden. (Ihre Mutter steht auch in hohem Alter immer noch auf der Bühne.) Jutta sang früher in Rockbands und kann diesen Dampf16-11-05_juttakonig_web.jpg heute auch allein auf die Bühne bringen. Die leidenschaftliche Motorradfahrerin covert bekannt Rocksongs, schreibt aber auch viele eigene, und alle sind, auch wenn da nur eine Person auf der Bühne steht, durchaus tanzbar.

Eintritt: 9 €

(in Zusammenarbeit mit Schlicker - Kneipe und Kultur)

 
Do., 10.11.16 Christian Krischkowsky Quartett PDF Drucken E-Mail

21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)
Mit diesem Akustik-Jazz-Projekt und seinem nagelneuen Album „Digital Immigrant“ (Unit Records) betritt der Ulmer Schlagzeuger ungewohnte Wege. Expressionistisch anmutende Melodien und Improvisationen bewegen sich über eigenwillige, manchmal futuristisch pulsierende Rhythmusgebilde. In Krischkowskys Kompositionen und Arrangements verbindet sich musikalischer Zeitgeist mit Einflüssen von Bill Evans, Thelonious Monk oder dem Songwriter Cat Stevens zu einem ganz neuen, eigenständigen Klangbild. Mit ihrer Musik erzählen die Vier auf ganz eigene Weise ihre fantasievollen, oft wundersamen Geschichten und entführen ihre Zuhörer in weite Musikwelte
16-11-10_krischkowsky_quintett_foto1_dieter_duvelmeyer_quadratisch_kopie.jpgn - manchmal wild und aufwühlend, manchmal sanft und zart. Krischkowsky, so schrieb die Augsburger Allgemeine, „öffnet mit seinem Quartett ein Scheunentor für die Möglichkeiten, die Improvisationsmusik in heutiger Zeit und in Zukunft bietet – wenn man nur die richtige Phantasie hat.“
Marc Schmolling: Flügel
Peter Ehwald: Tenor- und Altsaxophon
Roland Fidezius: Bass

 Christian Krischkowsky: Schlagzeug

Eintritt: 15 €, ermäßigt: 12 €, Schüler/Studenten: 9 € (Ausweispflicht); freier Eintritt bis 16 Jahre.

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

 
Sa., 12.11.16 Zylinderkopf (Deutschrock & Blues) + Flaming Fenix (alternative-folk-rock) PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen)

logo_schlicker__kunstwerk.jpg16-11-12_pressefoto_zylinderkopf2_foto-sonja-flaig_web.jpgDeutschrock sagen manche zu dem, was die drei Herren aus Aalen und Umgebung machen. Dass der Dreizylinder eigenständige Rockmusik ausbläst, ist schnell festzustellen. Die richtige Old-school-Mucke für Retrofans, und wenns dann auch noch mehrstimmig auf Schwäbisch abgeht, bleibt kein Halten mehr.

Eintritt: 6 €

(in Zusammenarbeit mit SCHLICKER - Kneipe und Kultur in Heuchlingen)

 
Fr., 18.11.16 Electric Jilman Zilman PDF Drucken E-Mail

21 Uhr   Jazzkeller Sauschdall Ulm (Prittwitzstraße 36)

In der Tradition von Ornette Coleman oder John Zorn spielt sich Jilman Zilman seit 2010 mit ihrem Klezmer-Freebop und der ungewöhnlichen Besetzung mit zwei Altsaxophonen durch die Lande. Neu ist jetz16-11-18_jilman_zilman_silber_web.jpgt: Die Musik ist elektrischer und gleichzeitig orientalischer geworden, denn mit dem Amsterdamer Stargitarristen ist auf der Tour ein neuer Sound hinzugekommen. Und die Nominierung zum Neuen Deutschen Jazzpreis und die Verleihungen des Jazzpreises Burghausen und des LAG-Jazzpreises Bayern sagen ja auch was.

Tilman Herpichböhm: Schlagzeug

Peter Christof: Bass

Johannes Ludwig: Altsaxophon

Julian Bossert: Altsaxophon

Jesse van Ruller: Gitarre

Eintritt: 15 €, ermäßigt: 12 €

(in Zusammenarbeit mit dem Jazzkeller Sauschdall und dem Förderverein des Jazzkellers)

 
Sa., 19.11.16 Manawa + Undine & Roxane (singer/songwriter) PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen)

16-05-25_kolle-kohler__daucher_web.jpegMusik, logo_schlicker__kunstwerk.jpgkreisend um Stille, Stimme, Wort und Saiten. Mit den Ohren des Herzens lauschen. „Kann mir einer sagen, wohin ich mit meinem Leben reiche?“ (Rilke)

Manawa bedeutet: Jetzt ist der Augenblick der Macht. Die Sängerin Helga Kölle-Köhler verwebt eigene Texte mit Mantren, mit Aussagen der hawaiianischen Kahunas, der Cherokeeindianer, aber auch Lyrikern wie R. M. Rilke. Das Duo schreibt seine Musik selbst, Georg Daucher spielt speziell gestimmte Gitarren, zugleich kraftvoll und zart-sensibel.

15-09-19_undine__roxane_sw_kopie.jpgUndine & Roxane sind 22, sie sind Zwillinge. Die beiden Herbrechtingerinnen haben letztes Jahr getrennt voneinander auf verschiedenen Kontinenten Musik- und Lebenserfahrung gesammelt, sind jetzt zurück und stehen (wieder) gemeinsam auf der Bühne. Sie begleiten sich mit Gitarre und Klavier und bündeln ihre Kraft in wunderbarem, zweistimmigen Gesang und feingeschliffenen Texten auf Deutsch und Englisch.

Eintritt: 9 €

(in Zusammenarbeit mit SCHLICKER - Kneipe und Kultur in Heuchlingen)

 
Do., 24.11.16 Wortschatzübungen Nr. 2 (Literaturperformance) PDF Drucken E-Mail
 
Fr., 25.11.16 Mobile Instabile PDF Drucken E-Mail

21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Die Musik bewegt sich langsam wie ein Mobile von Alexander Calder. Und oft sie fragil und zerbrechlich, zart und luftig. Die drei Musiker schaffen in weitgehend freier Improvisation instabile Gebilde, die wie Seifenblasen aufscheinen und dann wieder vergehen, mobil und instabil eben.

Andreas Heizmann: Bassklarinette, Kontrabassklarinette

Thomas Winger: Schlagzeug

Reinhard Köhler: E-Bass

Eintritt: 10 €, ermäßigt: 7 €, Schüler/Studenten: 5 €; freier Eintritt bis 16 Jahre.

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

 
Sa., 26.11.16 Tschaika + Soulhunter PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen)

logo_schlicker__kunstwerk.jpg
Die Schreckgespenster des Berliner Untergrunds:  Bauer Tim (Rotor / Orwo6) und sein Onkel (Ohrbooten/Alligatoah/Tim Bendzko). Sie überraschen immer wieder mit Facetten von Eckig, 21/16tel Takt, klobig und zwischendurch wieder auf den Punkt.  Das hört man auch auf ihrer neuen Scheibe „Tante Crystal auf Crack am Reck“.  - Ganz ernst nehmen sie sich nicht dabei, ohne ins Komische abzurutschen. - Tim fragte ich mal, wie es überhaupt möglich ist, sich so etwas zu merken. "Naja, dafür kann ich mir den Geburtstag meiner Mutter nicht merken …“

Ich glaube, bei den beiden läuft etwas nicht rund im Kopf, jedenfalls, was ihre musikalische Darbietung anbelangt. Es ist immer wieder faszinierend, ihnen auf der Bühne zuzuschauen, beinahe ohne Blickkontakte springen sie von einem verfrickelten Part in den nächsten.16-11-26_soulhunter__web.jpg

Keinen Underground dagegen hören wir von Soulhunter, sondern ziemlich classic rock und prog rock. Ein breites Soundspektrum von Sänger und Sängerin mit einer Gitarre, die mit ihren tapping licks und rasanten Soli durchaus an Yngwie Malmsteen erinnert, verbunden mit überraschenden Breaks und verrückten Tempowechseln. Mainstream? Ne, eigentlich nicht! Der unbedarfte Zuhörer freut sich über stimmige Songs abseits des Üblichen, das geübte Ohr erkennt musikalisch anspruchsvolle Kunstgriffe und kreative Ideen, die im Einheitsbrei des Rock-Genres klar herausstechen.

Eintritt: 9 €

(in Zusammenarbeit mit SCHLICKER - Kneipe und Kultur in Heuchlingen)

 
Sa., 3.12.16 Kultur im Schlicker PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen) logo_schlicker__kunstwerk.jpg
 
Fr., 9.12.16 Lametta Lasziv PDF Drucken E-Mail

21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Das Weihnachtsprogramm der besonderen Art: Sexy, frech, witzig und ungeheuer16-12-09_lamettalasziv_oliver_betge_honorarfrei_web.jpg

musikalisch. Was haben ein masochistischer Brauereibesitzer, ein brüllender Literaturkritiker und ein dicker Umweltschützer gemeinsam? Sie alle holen sich zur Weihnachtszeit das Callgirl Lametta Lasziv nach Hause und erleben ihr heiliges Wunder. - Sinnliche und witzige Texte treffen in einer humorvoll-erotischen Lesung und Elementen aus dem Impro-Theater auf ironisch-schräge Interpretationen altbekannter Weihnachtslieder und machen diesen Abend zu einem schräg-witzigen Erlebnis.

Jana Kozewa - Text und Gesang

Matthias Behrsing - Piano und Keyboard

Oliver Saar - Saxophon und Tubax

Eintritt: 15 €, ermäßigt: 12 €, Schüler/Studenten: 9 € (Ausweispflicht); freier Eintritt bis 16 Jahre.

(in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)

 
Sa., 10.12.16 Doppelkonzert: Amplitheater + Banana Republic PDF Drucken E-Mail
20.30 Uhr  Schlicker  (Obere Dorfstraße 1, 89547 Heuchlingen) logo_schlicker__kunstwerk.jpg
 
Sa., 28.1.17 Christian Bakanic´s Trio Infernal (+ lange Tangonacht) PDF Drucken E-Mail

20.30 Uhr  Mensa der ehemaligen Hochschule für Gestaltung (HfG), Am Hochsträß 5

 

Das Trio pendelt als Botschafter zwischen den Welten des Tango, Jazz und Groove Music, begibt sich auf eine Zeit- und Weltreise zwischen Galliano, Piazolle, Satie und Rage Against The Machine. Das Augenmerk der Musiker liegt auf der Tangotradition und ihrer respektvollen Erforschung, das aber immer auf dem Hintergrund des speziellen Soundkonzepts der Band. Hier werden neue Impulse für die klanglichen Möglichkeiten des Akkordeons gesetzt, aber alle kompositorischen Wege führen nach Buenos Aires, manchmal parallel auch nach Paris oder in die Steiermark!

 

Christian Bakanic: Akkordeon, Keys, Perkussion

Christian Wendt: Kontrabass, E-Bass

Jörg Haberl: Schlagzeug

 

Vor dem Konzert gibt es um 19 Uhr einen kostenlosen Tango-Schnupperkurs mit Benedicta Walser  (keine Vorkenntnisse erforderlich).

Nach dem Konzert ab ca  22.30 Uhr: Milonga mit DJ José

Eintritt: Konzert allein 15 €, ermäßigt 13 €. Milonga allein: 10/8 €. Beides zusammen 23/20 €.

 

Diesen Abend veranstalten wir gemeinsam mit der vh Ulm, der Stiftung HfG Ulm sowie Donautango e.V.

 
Sa., 25.2.17 Lucie M. und das Tribunal des Escargots PDF Drucken E-Mail
 
Mehr Informationen.... PDF Drucken E-Mail
... über unser Programm folgen!
 
Wir brauchen Mitarbeiter! PDF Drucken E-Mail
Besondere Qualifikationen sind nicht erforderlich, jeder kann sich mit seinen Fähigkeiten einbringen und von den anderen lernen. Es gibt die verschiedensten Tätigkeitsbereiche und ein klasse Team!