Ausblick PDF Drucken E-Mail
KunstWerk e.V . wünscht euch ein schönen Start ins neue Jahr.
Wir machen jetzt erstmal ein bisschen Winterpause, bis es im März weitergeht mit richtig fetzigen Konzerten.
Und jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, sich für ein JazzWerk-Abonnement zu entscheiden.
Das kostet 75 € fürs Jahr 2018, enthalten sind normalerweise 6, diesmal aber sogar 7 Konzerte, die zusammen 112 € Eintritt kosten würden. Das entspricht einer Ersparnis von 33%, und uns geben die Abos ein bisschen Planungssicherheit. Win win also.
Die Konzerte finden immer freitags statt, und zwar 2018 am 9.3., 27.4., 19.5., 5.10., 27.10., 9.11. und 8.12.

Aber natürlich gibt es außer den Abo-Konzerten auch noch andere Veranstaltungen, mit denen wir euch viel Vergügen wünschen.
Nach dem hier veröffentlichten Programm geht es dann weiter:
Patrick Wieland Gästeliste
Black Project
Ghost Town
Stephan-Max Wirth Ensemble
Om

Kennt ihr nicht? Macht nix, kommt einfach.
Denn die Menschen, die schon zweimal bei unseren Konzerten mit Quarcheto für ein AUSVERKAUFT gesorgt haben, empfehlen euch die Band sicher weiter. Wer vor einem halben Jahr bei Patrick Wieland keine Karte mehr bekommen hat, weiß, dass er sich also sputen muss. Dr. Will & The Wizards (zum ersten Mal mit unserem Kopperationspartner Kradhalle in deren Räumen) werden euch zu Begeisterungsstürmen hinreißen. Naja, dass die Schweizer Kultband Om zu einer Reunion-Tour aufbrechen wird, wird schon noch rechtzeitig die Medien begeistern. Auf ein Neues also!
 
Fr., 9.3.18 Malstrom (zeitgenössischer Jazz) PDF Drucken E-Mail
21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Ein wirbelnder Sog, der in einem erloschenen unterirdischen Riesenvulkan verschwindet. Es ist ein ewiges Wechselspiel zwischen dem Abstürzen in die unendliche Tiefe des Meeres und dem Reiz, Risiko und Gefahr am Rande des Wirbels zu genießen. Sicherheit, die gibt es da nicht. Fische und anderes Meeresgetier meiden instinktiv die Nähe des Strudels, Menschen hingegen werden immer wieder Opfer ihrer nicht zu bezähmenden Neugier und wagen sich zu nah an ihn heran.18-03-09_malstrom__by_nico_herzog_honorarfrei_web.jpg

Das Herz des basslosen Trios schlägt unisono mit John Zorn, aber der Atem ist der von Yngwie Malmsteen und Dream Theater. Und ganz unten, in den Eingeweiden, da hört man ganz deutlich Steve Coleman. Gespielt wird in einer jugendlichen Frische, die einfach nur Spaß macht!

Salim Javaid: Saxophone

Axel Zajac: Gitarre

Jo Beyer: Schlagzeug

Eintritt: 17 €, ermäßigt: 13 €, Schüler und Studenten 8 €; bis 16 Jahre freier Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit

mit der vh Ulm)

 

 
Fr., 16.3.18 Dr. Will & The Wizards (Voodoo Blues) PDF Drucken E-Mail
22 Uhr  Kradhalle Ulm (Schillerstraße 1/13, links neben dem Roxy)

Achtung: Stehkonzert)

Ein Mann wie eine Dampfmaschine. Und eine Band wie aus einem Tarantino-Film. Der ganze Auftritt: eine Naturgewalt. Irgendwo zwischen Vaudeville und Titty Twister, sleazy und ganz schön schräg! Der gewaltige Dr. Will mit seiner Schamanenstimme ist einer der großartigsten Blueser und Entertainer in europäischen Landen. Mit Zylinder und Federschmuck noch dazu der durchgeknallteste Buntvogel der Szene. Und ein großartiger Komponist und Texter.

Zu hören gibt es Dr. Wills ureigenes Zauberwässerchen aus einer satten Dosis New Orleans-Blues, einer Portion Roots mit einem gehäuften Esslöffel Rock und einer Riesenbaggerschaufel voll Humor. Zu sehen gibt es eine krachende Voodoo-Groove-Show mit dem Voodoo-Doktor himself als Frontmann an den Stand-Up-Drums. Unterstützt wird er von den Wizards, einer höllisch guten Band zwischen Double Bass-Wahnsinn, Banjo-Ekstase und göttlichen Gitarrensounds. Und natürlich werden alle Publikumspatienten geheilt und die bösen Geister schnurstracks zum Teufel gejagt. You Need To See To Believe!

18-03-16_dr.will_by__lucy_mikyna_honorarfrei_web.jpgDr. Will: Gesang und Schlagzeug

Jürgen Reiter: Kontrabass

Sashmo Bibergeil: Gitarre und Gesang

Uli Kümpfel: Gitarre, Banjo, Mandoline

Eintritt: 14 €, ermäßigt: 11 €, Schüler und Studenten 8 €.

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit der Kradhalle Ulm)

 
Do., 26.4.18 Mehr Lyrik geht doch! PDF Drucken E-Mail
18-04-26_martin_piekar_photo_charlotte_werndt_kopie.jpg19.30 Uhr  Cafe d´Art Neu-Ulm (Augsburger Str. 35)

Ein Lyrikabend mit Martin Piekar und dem gutleut-verlag (im Rahmen der Literaturwoche Donau)
„Bastard Echo“ heißt der Lyrikband von Martin Piekar, der 2014 beim Verlagshaus Berlin erschienen ist. Ein Echo, das nicht aufhören möchte zu klingen.
Für uns hat er seinen neuen Band „Amok PerVers“ im Gepäck. Unkonventionell vermischt der Frankfurter Autor dreckigen Underground mit Hochkultur. Im Hintergrund seiner Texte scheint immer eine verzerrte Gitarre zu klingen, während eine Geige den letzten Ton anstimmt.
Später am Abend erfahren wir von Michael Wagener, wie aus einem Ausstellungsraum in Frankfurt ein Verlag entspringt. 2002 wurde der gutleut-verlag gegründet, dessen Bücher nicht nur ein literarischer Hingucker sind.
Von Beginn an ging es um Bild-Text-Kompositionen, k
18-04-26_isolde_werner_web.jpgam bildende Kunst mit Literatur zusammen und wurde 2006 durch die Veröffentlichung zeitgenössischer Lyrik erweitert. Jedes Buch lohnt es aufzuklappen, zu entdecken, zu genießen. Lassen Sie sich verführen! Wir verführen Sie aber auch mit Musik. Jazzerin Isolde Werner umgarnt den Abend mit Gesang und Gitarre. Einfach die Lauscher öffnen und staunen.

Eintritt: 10 €, ermäßigt: 8 €
(in Kooperation mit dem Literatursalon Ulm/Neu-Ulm e.V.)

 
Fr., 27.4.18 Julie Campiche Quartett (zeitgenössischer Jazz, Schweiz) PDF Drucken E-Mail
21 Uhr  EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)
Julie Campiche ist eine Harfenistin, die ihr Instrument fortlaufend neu erfindet. In Kombination mit elektronischen Helferlein hat sie ihre Klangpalette komplettiert und so eine sehr persönliche Sprache entwickelt. Nach acht Jahren reger Konzerttätigkeit mit der Gruppe Orioxy (mit der sie auch schon bei uns zu Gast war) lanciert sie nun ein neues Projekt in einer rein instrumentalen Besetzung. Die großen Fragen ihrer Generation dienten als Inspirationsquelle für die Kompositionen. Wie im Fall des Stückes "Onkalo", das nach dem Standort des ersten Endlagers für radioaktiven Abfall benannt ist, oder das Stück "Flash Info", das die mediale Reizüberflutung thematisiert.
18-04-27_julie_campiche_quartet___gerald_langer_-_honorarfrei_web.jpgDie Band aus Musikern der neuen Schweizer Generation schafft mit ausgeklügeltem elektro-akustischen Brauwerk eine cineastische, melancholisch angehauchte Atmosphäre, untermalt von unkonventionellen Grooves, die mühelos zwischen zart-zerbrechlichen und treibend-ekstatischen Stimmungen pendeln.
Julie Campiche: Harfe

 Leo Fumagalli: Saxophon
Manu Hagmann: Kontrabass
Clemens Kuratle: Schlagzeug

Eintritt: 17 €; ermäßgigt 13 €; Schhüler und Studenten: 8 €; bis 16 Jahre freier Eintritt
(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zu
sammenarbeit mit der vh Ulm)
 
Fr. 4.5.18 Quartchêto (Weltmusik & Jazz aus Brasilien) PDF Drucken E-Mail
21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Das ein Jahrzehnt alte Quartett aus Porto Alegre im Süden Brasiliens, wo man sich der Gaúcho-Kultur verpflichtet fühlt, wurde schon mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ausgehend von der Musik in der Grenzregion von Brasilien, Argentinien und Uruguay, entwickeln die vier Instrumentalisten ihren eigenen Stil, der auch europäische Hörer mitreißt und begeistert. Quartchêto :  „tchê“ [tsche:] ist ein Ausdruck, der nur in dieser Grenzregion verwendet wird und so viel bedeutet wie "mein Junge", "Freund" in der Ansprache. Eingefügt in die Wortsilben Q18-05-04_pressefoto_quartcheto__web.jpguar- und -to erzielt man eine Wortkreation, die sich gesprochen gar nicht, aber schriftlich sehr wohl von Quarteto, also dem Quartett, abhebt und als Gaúcho-Schöpfung erkennbar ist. Nach dem äußerst erfolgreichen Sommerkonzert 2015 auf der HfG-Terrasse sind die Herren jetzt wieder bei uns und werden gewiss erneut für ein volles Haus sorgen.

Julio Rizzo: Posaune

Luciano Mail: Akkordeon

Hilton Vaccari: Gitarre

Ricardo Arenhaldt: Perkussion

Eintritt: 17 €, ermäßigt: 13 €, Schüler und Studenten 8 €; bis 16 Jahre freier Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit der vh Ulm)


 
Fr. 18.5.18 Ozma (zeitgenössischer Jazz aus Frankreich) PDF Drucken E-Mail
21 Uhr   EinsteinHaus Ulm (Kornhausplatz 5)

Ray Anderson, der mit Radiohead jammt? Bill Frisell, der mit den besten Brass Bands aus New Orleans die Bühne rockt? John Coltrane als Saxophonist bei Rage Against The Machine? Das mag einem völlig irre erscheinen, aber Ozma verein wirklich die Freiheit des Jazz mit dem Dreck des Rock, der Trance der Elektronik-Landschaften und weltmusikalischen Rhythmen. Die Gruppe, deren Mitglieder alle um die 30 Jahre alt sind, besteht sage und schreibe  schon seit 17 Jahren und ist mir ihren hy18-05-19_ozma_live_nb2_web.jpgperkreativen Ansätzen eine Art Ufo in der Jazzszene. Auf ihrer aktuellen Tour stellen sie auch ihr sechstes Album vor: "Welcome Home".

Guillaume Nuss: Posaune

Christophe Rieger: Saxophon

Tam de Villiers: Gitarre

Stéphane Scharlé: Schlagzeug

Edouard Séro-Guillaume: Bass

Eintritt: 17 €, ermäßigt: 13 €, Schüler und Studenten 8 €; bis 16 Jahre freier Eintritt

(Veranstalter: KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit

mit der vh Ulm)

 
Mehr Informationen.... PDF Drucken E-Mail
... über unser Programm folgen!
 
Wir brauchen Mitarbeiter! PDF Drucken E-Mail
Besondere Qualifikationen sind nicht erforderlich, jeder kann sich mit seinen Fähigkeiten einbringen und von den anderen lernen. Es gibt die verschiedensten Tätigkeitsbereiche und ein klasse Team!